Alles aus Haus und Hof zu Kaisers Zeiten – praktische Alltagsgegenstände um 1900

Wachtberg - Niederbachem, 31. Mai 2016

Ausstellung des Heimatvereins Niederbachem in der VR-Bank Bonn in Niederbachem

von links: Hans Thelen (Vereinsvorstand Heimatverein Niederbachem) und Gisela Ingenhorst (Filialleiterin in Niederbachem)

„Wir freuen uns sehr, diese interessante Ausstellung des Heimatvereins Niederbachem in unseren Räumen zeigen zu können. Der Heimatverein hat schon wiederholt bei
uns ausgestellt und es ist uns eine besondere Ehre, dass wir auch im Jubiläumsjahr
als Ausstellungsort gewählt wurden“, erklärt Gisela Ingenhorst, Leiterin der
Filiale Niederbachem der VR-Bank Bonn bei der Begrüßung der zahlreichen Gäste.

Die Ausstellung zeigt Objekte der Sammlung von Helga Giersberg aus Friesdorf.
Vor nahezu 50 Jahren hat Frau Giersberg gemeinsam mit ihrem Mann begonnen,
praktische Gegenstände aus dem Alltag um 1900 zusammenzutragen. Es ging
ihr darum festzuhalten, wie die Leute damals lebten und welche Dinge sie benutzt haben.

„Es ist alles schon mal da gewesen – nur anders“, sagt der Vorsitzende des
Heimatvereins Niederbachem, Hans Thelen. „Unsere Ausstellung soll zeigen, dass
unsere heutigen Gebrauchsgegenstände für Haus und Hof, insbesondere der Küche,
alle schon einen Vorgänger hatten und sie soll einen kleinen Einblick in die Arbeitsweisen der damaligen Zeit geben“, so Thelen weiter.

Funktionieren heutige Geräte elektrisch oder elektronisch, so funktionierten die
Dinge zu Omas Zeiten mechanisch oder durch Handbetrieb oder einfach auf dem
Feuer. Wichtig war immer das Ergebnis, ging es doch auch damals schon darum,
schmackhafte Speisen herzustellen.

So schreibt Dr. Oetker schon nach dem ersten Weltkrieg in seinem Kochbuch:
„Kochen ist schon in kleinen Anfängen eine Kunst, auf die jede Hausfrau ihr bestes
Können verwenden muss“. Dafür benötigte sie damals wie heute Gerätschaften.
Zum Feuer sagt Dr. Oetker: „ Wir wissen, dass jedes Feuer am lustigsten brennt, wenn
ihm mit der Luft Sauerstoff zugeführt wird und die Räume frisch gelüftet sind.
Eine Ersparnis an Feuerung kann man durch die sogenannte Heu- oder Kochkiste
erzielen“. Energieersparnis zu Kaisers Zeiten.

Die Ausstellung ist zu sehen bis zum 28. Juni 2016 während der banküblichen
Öffnungszeiten.



Erika Lägel