VR-Bank Bonn - stabile Ertragslage trotz anhaltender Niedrigzinsphase

Bonn - Duisdorf, 27. Februar 2015

Die positive Entwicklung zeigt das Vertrauen, das unsere Kunden in uns haben

von links: Rainer Jenniches (Vorstandsvorsitzender VR-Bank Bonn) und Martin Ließem (Vorstand VR-Bank Bonn)

 „Das Geschäftsjahr 2014 stand unter dem Einfluss der anhaltenden Niedrigzinsphase“, sagte Rainer Jenniches, Vorstand der VR-Bank Bonn, bei der diesjährigen Bilanzpressekonferenz, die er gemeinsam mit seinem Vorstandskollegen Martin Ließem gab.

„Trotz der anhaltend hohen Herausforderungen und Risiken in Zeiten von Niedrigzinsen, Staatsschuldenkrise und verhaltender Weltkonjunktur konnten wir auch im Jahr 2014 ein stabiles Wachstum verzeichnen“, so Jenniches weiter.

Die Bilanzsumme der VR-Bank Bonn wuchs von 653 Mio. Euro um 6,8 Prozent auf  698 Mio. Euro.
Das Wachstum ging vorwiegend von der Aktivseite aus. „Das darüberhinaus gute Betriebsergebnis ist ein Indikator für die kontinuierlich positive Entwicklung unseres Hauses“,  sind sich beide Vorstände einig. Dies schaffe die Voraussetzung für eine gute Dividendenausschüttung und eine weitere Verbesserung der Eigenkapitalausstattung, berichten die Bankvorstände.

Die 135 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VR-Bank Bonn haben nahezu 35.000 Mitglieder und Kunden in etwa 17.000 terminierten Gesprächen umfangreich und zielgerichtet beraten. Dies sei eine besonders gute Quote und zeige sowohl das hohe Maß an Nähe und konsequenter Kundenbetreuung als auch den starken Wunsch der Mitglieder und Kunden nach Informationen über Bankprodukte und maßgeschneiderte Lösungen“, kommentiert Martin Ließem. Die Bank freut sich besonders über mehr als 800 neue Mitglieder.

Die anhaltende Niedrigzinsphase führte zu einem geringen Wachstum der bilanziellen Kundeneinlagen von nur 0,1 %. „Wir haben aufgrund der Zinssituation einen deutlichen Rückgang bei den Termineinlagen und den längerfristigen Spareinlagen zu verzeichnen“, erläutert Martin Ließem die aktuelle Situation. Durch das starke Wachstum der übrigen Anlageformen von 9 % verzeichnen wir ein Wachstum beim gesamten Kundenanlagevolumen von 3,7 %. „Unsere Kunden haben verstärkt in Wertpapiere investiert, insbesondere Investment-Fonds, Aktien und Zertifikate“, berichtet Ließem.
So konnte das Provisionsergebnis in diesem Bereich um 21 % gesteigert werden.

„Anleger, die auf den Zinsanstieg warten, sitzen in der Zinsfalle mit zu hoher Liquidität. Eine Alternative ist die Anlage in Sach- und Substanzwerten“, rät Ließem. Außerdem sei eine breite Streuung von Vorteil. Durch die unverändert expansive Geldpolitik der EZB behauptete der DAX zum Jahresende sein hohes Niveau bei 9.805 Punkten. Der Wertpapierumsatz blieb konstant auf dem Vorjahresniveau von 98 Mio Euro. Das vermittelte Bausparvolumen belief sich leicht abgeschwächt auf 26 MIO Euro.

„Die positive Entwicklung unserer Bank mit 12 Filialen in Bonn-Hardtberg, Bad Godesberg und den angrenzenden Gemeinden Wachtberg und Alfter zeigt umso mehr das Vertrauen, das unsere Kunden in uns haben“, ergänzt Martin Ließem, zuständig für das Filialgeschäft und den Bereich Vermögensanlage.

Die Produkte der verbundeigenen R+V Versicherung zeigten einen soliden Absatz. Das Volumen der abgeschlossenen Lebensversicherungen belief sich auf knapp 12  Mio Euro. „Die Wahl unserer Eigenanlagen treffen wir stark sicherheitsorientiert“, erläutert Martin Ließem. Außerdem betreibe die VR-Bank Bonn keinerlei Spekulationsgeschäfte und investiere auch nicht in Staatsanleihen südeuropäischer Länder.

Im Finanzierungsgeschäft erreichten die langfristigen Kreditzinsen den bisher niedrigsten Stand seit vielen Jahren. Hierdurch beflügelt ist auch im letzten Jahr die Nachfrage nach Immobilienkrediten nochmals kräftig angestiegen. „Anfang des Jahres hatten wir einen so deutlichen Rückgang der Langfristzinsen nicht mehr erwartet“, sagte Jenniches. Die Kundenkredite in der Bilanz erhöhten sich in 2014 um rund 20 Mio Euro auf 441 Mio Euro, ein Plus von 4 %.

Darüber hinaus hat die Bank Kreditzusagen mit einem Gesamtvolumen von 106 Mio Euro bearbeitet. Das liege nicht nur an den niedrigen Zinsen, sondern auch an der guten wirtschaftlichen Lage in unserer Region und dem nachgefragten Wohnungsbau. Unter Berücksichtigung des Vermittlungsgeschäftes zu den Verbundpartnern betragen die Gesamtausleihungen 637 Mio. Euro.

„Das Gesamtvolumen aller Einlagen- und Kreditgeschäfte, die unsere Kunden mit uns tätigen, beträgt 1,52 Mrd. EURO“, sagt Rainer Jenniches. Dies entspricht einer Steigerung von 3,6 %.
Die erhöhte Nachfrage nach Wohnimmobilien führe am Bonner Immobilienmarkt zu erkennbaren Preissteigerungen für Mieten und Kaufpreisen für Häuser und Wohnungen.

„Letztendlich hilft gegen steigende Preise nur verstärkter Wohnungsbau“, erklärt Rainer Jenniches.
„In der Begleitung solcher Neubaumaßnahmen spiegelt sich auch der Erfolg unserer Tochtergesellschaft, der V+R  Immobilien GmbH wider“, so Jenniches weiter. So konnte im letzten Jahr mit 150 vermittelten Immobilien ein neuer Höchstwert in der über 20-jährigen Firmengeschichte erreicht werden. Allein im letzten Jahr wurden Immobilien im Wert von über 45 Mio. Euro vermittelt. „Wir waren in der glücklichen Lage, der sehr hohen Nachfrage mit den passenden Angeboten begegnen zu können“, so Jenniches weiter.

Die „Stiftung der VR-Bank Bonn“ fokussiert weiterhin auf soziale und gemeinnützige Kinder- und Jugendprojekte von Institutionen im direkten Geschäftsgebiet der Bank. Gefördert wurden im Jahre 2014 beispielsweise weiterhin das Projekt „One World“ in Bad Godesberg, das Jugendliche unterschiedlicher Herkunft, verschiedener Religionen und vielfältiger Interessen zusammenbringen soll. Fortführung fand auch die aktuelle Projektarbeit des Vereins „Ausbildung statt Abschiebung“. Außerdem erhielten das Bonner Weihnachtslicht, der Familienkreis e.V., der Förderverein für Krebskranke Kinder sowie diverse Sportvereine eine Zuwendung. Die Stiftung engagiert sich darüber hinaus in Form von Stipendien bei der Universität Bonn und der Fachhochschule Bonn Rhein-Sieg.                                                                                                         

Die VR-Bank Bonn unterstützt  außerdem zahlreiche Vereine und Institutionen mit Sponsoring und Spenden. Allein 70.000 EURO flossen aus Gewinnsparmitteln sozialen, gemeinnützigen oder sportfördernden Zwecken zu.

Einen Ausblick gaben die Vorstände durch Vorankündigung der beiden jedes Jahr stattfindenden Kundeninformationsveranstaltungen am 3. November 2015 in der Stadthalle Bad Godesberg sowie am 17. November 2015 in der Sporthalle Schmittstraße in Bonn-Duisdorf.

Erika Lägel