Förderverein zur Aus- und Weiterbildung im Obstbau e.V.

Bonn, 2. Mai 2019

Förderverein erhält 5.000 Euro über 5 Jahre

Verwendung zur Einrichtung und zum Erhalt von spezialisierten Obstfachklassen

von links: Rainer Jenniches (Stiftungsvorstand), Dr. Monique Rüdell (Stiftungsratsvorsitzende), Dr. Andreas Mager (Stiftungsrat und Inhaber Naturhof Wolfsberg) und Christiane Mager (Vorsitzendes des Netzwerkes Junger Obstbauern)

Es gibt in Deutschland sehr wenige Auszubildende der Fachrichtung Obstbau. Die Ausbildung
dieser Fachrichtung konzentriert sich auf nur drei Zentren:  Das „Alte Land“ bei Hamburg,
den Bodensee und hier auf unsere Region. Der Unterricht findet statt am Berufskolleg in Bonn-Duisdorf sowie im Kompetenzzenrum für Gartenbau in Klein Altendorf.

„Für die jungen Auszubildenden bedeutet dies aber häufig sehr lange Anfahrten“,
erläutert Norbert Schäfer, Vorsitzender des Fördervereins zur Aus- und Weiterbildung im Obstbau.
Die weitesten Anreisen erfolgen aus dem mittleren Rheinland Pfalz, Nord Hessen oder Westfalen
sowie vom Niederrhein.

Laut Schäfer wurde der Förderverein gegründet, damit die Kosten nicht alleine von
den Betrieben oder gar von den Auszubildenden getragen werden müssen. Der Förderverein
gewähre Zuschüsse zu den Fahrtkosten, Übernachtungskosten und sonstigen Aktivitäten
in der Ausbildung.

„Als wir erfuhren, dass die Auszubildenden bislang in gemischten Gärtnerklassen unterrichtet
wurden und Mittel fehlten, gesonderte Obstfachklassen einzurichten sowie die damit
verbundenen Kosten zu finanzieren, hat sich unsere Stiftung entschlossen zu helfen“,
sagt Rainer Jenniches als Stiftungsvorstand. Die Stiftung gewähre für die Dauer von
fünf Jahren 1.000 Euro jährlich.

„Mit diesen Mitteln wird unsere Arbeit sehr erleichtert“, freut sich Norbert Schäfer sowie die
Vorsitzende des Netzwerkes Junger Obstbauern, Christiane Mager.
 
Die Stiftung der VR-Bank Bonn wurde 2007 gegründet und hat in diesen Jahren zahlreiche
Projekte im Geschäftsgebiet der VR-Bank Bonn gefördert. Der Hauptfokus liegt derzeit
auf Kinder- und Jugendprojekten.

Erika Lägel