Spende über 10.000 Euro für zwei Projekte

Bonn - Duisdorf, 26. Juni 2014

Förderkreis krebskranker Kinder erhält Spende für die Projekte "Klassissimo" und "Zuhause auf Zeit".

von links: Dr. Monique Rüdell (Stiftungsratsvorsitzende), Dr. Gerlind Bode (Stellvertr. Vorsitzende Förderkreis krebskranker Kinder) und Rainer Jenniches (Vorstand VR-Bank Bonn)

Die Stiftung der VR-Bank Bonn hat dem Förderkreis für krebskranke Kinder erneut eine Spende in Höhe von 10.000,- Euro zukommen lassen.  

„Unser Förderkreis wird das Geld für zwei aktuelle Projekte verwenden“, sagt Dr. Gerlind Bode, stellvertretende Vorsitzende des Förderkreises für krebskranke Kinder e.V. bei der Spendenübergabe. „Unser Projekt „Klassissimo – Vom Krankenzimmer ins Klassenzimmer“ hilft Schülern, die unter der langwierigen Krebstherapie leiden, da sie aus ihrem sozialen Umfeld, der Schule, herausgerissen werden“, so Bode weiter. Eine spezielle Unterstützung wirke dem entgegen.

Neben aufklärenden Schulbesuchen, die für Verständnis für die besondere Situation des betroffenen Schülers werben sollen, Beratungsgesprächen und Fördermaßnahmen in der Nachsorge, wird auch eine Vernetzung durch „Klassissimo mobil“ angeboten.

Durch diese Vernetzung per Videotelefonie wird ein intensiver Kontakt zwischen Krankenbett und Schule hergestellt. Dazu wurden im Klassenraum PC, Kamera und Mikrophon installiert und online Unterricht übertragen. Über das Chatten ist ein interaktiver Unterricht möglich.

Seit 2011 wird die Internet-Technik genutzt. Die Patienten erhalten ein NetBook mit integrierter Kamera. Ein Schüler in der Heimatschule ebenfalls. Während des Unterrichts ist der Patient „auf Sendung“, kann sehen und gesehen werden und mit dem Lehrer sprechen.

„Die betroffenen Schüler sind dann irgendwie dabei …. diese Möglichkeit der Teilnahme des Patienten am schulischen Alltag finden wir toll und helfen sehr gerne“, sagt Dr. Monique Rüdell, Vorsitzende des Stiftungsrates der VR-Bank Bonn.

Das zweite Projekt der diesjährigen Förderung ist das bewährte Elternhaus in der Joachimstraße – nur 3 Minuten von der Klinik entfernt, das den betroffenen Familien ein „Zuhause auf Zeit“ bietet, um ihren erkrankten Kindern nahe sein zu können. Nicht alle Eltern wohnen in der nahen Umgebung oder finden Platz in der Klinik.

Wir freuen uns, dass wir nach unseren Unterstützungen in den Jahren 2009 und 2011 nun mit dem Schulprojekt auch ein völlig neues Projekt fördern können“, sagt Stiftungsvorstand Rainer Jenniches.

 „Unsere Stiftung hat in den letzten Jahren zahlreiche Projekte - vorwiegend im Kinder-und Jugendbereich - im unmittelbaren Geschäftsgebiet der VR-Bank Bonn gefördert“,  beschreibt Jenniches das Aufgabengebiet der Stiftung. Insgesamt seien bislang rund 500.000,- Euro vergeben worden.

Erika Lägel