Stiftung der VR-Bank Bonn unterstützt Kinderprojekt des Bonner Beethoven-Hauses

Bonn, 15. September 2015

3.000 Euro für die "kleine Schubertiade"

von links: Rainer Jenniches (Vorstand der Stiftung der VR-Bank Bonn), Dr. Monique Rüdell (Vorsitzende des Stiftungsrates der Stiftung der VR-Bank Bonn) und Malte Boecker (Direktor Beethovenhaus Bonn)

Rund 1.200 Grundschulkinder der Klassen 2 bis 4 aus Bonn und der Region sind in dies­­­­­­en Tagen zu einer „kleinen Schubertiade“ in den Kammermusiksaal des Beethoven-Hauses eingeladen.
Schauspieler und Pianist Andreas Peer Kähler nimmt die Kinder gemeinsam mit seinen Musikerkollegen Martin Seemann und Ralph Eschrig mit auf eine Reise nach Wien vor 200 Jahren.

Im Hause des Komponisten Franz Schubert findet ein Hauskonzert statt. Es werden einige seiner Lieder gesungen, aber der junge, etwas zerstreute Komponist möchte auch ein Stück vorstellen, das er gerade erst für ein ungewöhnliches Instrument, die Arpeggione (eine Mischung aus Violoncello und Gitarre) geschrieben hat. Seine Freunde sind schon ganz gespannt, und die vielen Kinder im Saal natürlich auch.

Auf kindgerechte Weise und in einer knappen Stunde erfahren die Kinder in diesem kleinen Musiktheaterstück viel über das Leben Franz Schuberts und sie lernen einige seiner berühmten Werke kennen. Manche Grundschulklassen haben bekannte Lieder wie das Lied von der Forelle oder das Heideröslein bereits im Unterricht geübt und können gleich mitsingen.

Das Beethoven-Haus sieht diese Veranstaltungen für Grundschulen als eine wichtige Möglichkeit an, Kindern auf spielerische und kindgerechte Art klassische Musik und Kultur zu vermitteln. Mit den Einladungen an Schulklassen werden gerade auch viele Kinder erreicht, die durch ihr Elternhaus sonst nicht mit solchen Inhalten in Berührung kämen. Das unterscheidet diese Veranstaltungen von anderen Konzertangeboten für Kinder, zu denen in der Regel Familien kommen, die ohnehin schon einen Zugang zur klassischen Musik haben.

Dass die Aufführungen in der besonderen Atmosphäre des Kammermusiksaales stattfinden, trägt noch zusätzlich dazu bei, die Veranstaltungen zu einem nachhaltigen Erlebnis für die Kinder werden zu lassen.

„Wir erheben für die Grundschulveranstaltungen keine nennenswerten Eintrittsgelder, damit die Angebote auch von allen Kindern wahrgenommen werden können. Aber natürlich bekommen die Künstler ein Honorar und wir haben auch weiteren Aufwand, den wir finanzieren müssen. Wir sind daher sehr dankbar, dass uns die Stiftung der VR-Bank Bonn in diesem Jahr großzügig unterstützt und die Grundschulveranstaltungen damit ermöglicht“, so Beethoven-Haus-Direktor Malte Boecker.

Als wir von diesem Projekt erfuhren, war unser Stiftungsrat begeistert und wir freuen sehr, dass wir ein wenig zum Gelingen dieser Konzertreihe beitragen können“, sagt die Stiftungsratsvorsitzende,
Dr. Monique Rüdell bei der offiziellen Spendenübergabe. Gemeinsam mit Stiftungsvorstand
Rainer Jenniches konnte sie im Beethovenhaus das Musiktheaterstück mit verfolgen.

„Unsere Stiftung unterstützt seit 2007 zahlreiche Kinder- und Jugendprojekte im Geschäftsgebiet der VR-Bank Bonn“, erläutert Rainer Jenniches.
 

Erika Lägel