Erfolgreiches Geschäftsjahr

Letzte Vertreterversammlung vor der Fusion im Telekom Dome Bonn

Bonn, 14. April 2022

Bild zeigt die Verabschiedung von unserem Vorstand Martin Ließem

Am Donnerstag, den 14. April 2022 begrüßten Vorstand und Aufsichtsrat der VR-Bank Bonn eG rund 60 Vertreter und Gäste im Telekom Dome zur diesjährigen ordentlichen Vertreterversammlung. Der Aufsichtsratsvorsitzende Thomas Halstrick eröffnete die Versammlung mit Betrachtungen zur allgemeinen und insbesondere zur wirtschaftlichen Lage.

Die deutsche Wirtschaft erholte sich 2021 weiter von ihrem durch die Corona-Pandemie ausgelösten Konjunktureinbruch des ersten Halbjahres.N ach vielen Jahren mit moderater Entwicklung haben die Verbraucherpreise 2021 merklich angezogen. Die Inflationsrate stieg im Euro-Raum auf 7,5 %. Die Wirkung der Preise ist für alle deutlich sichtbar. Zum Vergleich: Im Jahre 2020 betrug die Inflationsrate 0,5 %. Die EZB hat ihren ultralockeren geldpolitischen Kurs im Jahr 2021 weiter fortgesetzt. Die VR-Bank Bonn erwartet jedoch die ersten Zinsanpassungen in der zweiten Jahreshälfte.

„Nachdem im vergangenen Jahr die Vertreterversammlungen der VR-Bank Bonn und VR-Bank Rhein-Sieg mit einer hundertprozentigen Zustimmung für eine Fusion votiert hatten,
stehen wir nun kurz vor der erfolgreichen Umsetzung“, berichtet Bankvorstand Martin Ließem. Mit guten Jahresabschlüssen könne sich die neue Bank den Herausforderungen der Branche stellen.

Im letzten Jahr vor der Fusion konnte die VR-Bank Bonn ihr 125jähriges Jubiläum mit zahlreichen Aktionen feiern. Beispielsweise erhielten 34 Vereine eine Jubiläumsspende in Höhe von je 1.250 Euro. Insgesamt 42.500 Euro. Außerdem wurde für jedes neue Mitglied ein Baum im Kottenforst gepflanzt. Bankseitig aufgestockt auf 1000 Bäume wurde damit ein wichtiger Beitrag zur nachhaltigen Wiederaufforstung geleistet.

„Zwei Jahre Corona, ausufernde Regulatorik, rasant fortschreitende Digitalisierung und eine bereits seit vielen Jahren anhaltende Niedrig- und Nullzinspolitik haben in der Bankenbranche zu tiefgreifenden Veränderungen geführt. Trotz dieser erschwerten Bedingungen und aller damit verbundenen Herausforderungen konnten wir 2021 ein mehr als zufriedenstellendes Ergebnis mit erfreulichen Wachstumsraten bei den Einlagen und Krediten erreichen“, sagte Ließem.

Das mache stolz und zeige das hohe Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Die Bilanzsumme ist auf 892 Mio. Euro gewachsen. Die bilanziellen Kundeneinlagen sind um 9,9 % auf 705 Millionen Euro gestiegen. Die Bank verwaltet darüber hinaus Anlagegelder in Wertpapieren und Fonds sowie bei den Verbundpartnern R+V Versicherung und Bausparkasse Schwäbisch Hall in einer Gesamthöhe von 599 Millionen Euro. Die gesamten Kundenanlagen wuchsen um sehr starke 12,5 % auf 1,3 Mrd. Euro. Ein Wachstum von 4,7 % auf 621 Mio Euro wurde bei den bilanziellen Ausleihungen an Kunden verzeichnet.
Treiber waren aufgrund der weiterhin niedrigen Zinsen im Privatkundengeschäft die Baufinanzierungen und im Firmenkundengeschäft Projektfinanzierungen.

Darüber hinaus erfolgten bei Verträgen mit langer Zinsbindung Vermittlungen an angeschlossene Hypothekenbanken. „Das Gesamtvolumen aller Kundengeschäfte beträgt inzwischen circa 2,16 Mrd. EURO“, berichtet Ließem. Aktuell vertrauen rund 34.000 Kunden - davon sind mehr als 16.000 Bankteilhaber - der VR-Bank Bonn ihre Geldgeschäfte an.

Die VR-Bank lässt ihre Mitglieder sowie soziale Einrichtungen und Vereine aus der Region an ihrem Erfolg teilhaben. Die Bankteilhaber werden eine Dividende in Höhe von 4 % erhalten.  

Aus Mitteln der VR-Bank Bonn sowie der Stiftung der VR-Bank Bonn wurden insgesamt Spenden und Sponsoring in Höhe von rund 164 TEUR für soziale Anliegen und Vereinsförderung gezahlt. Die „Stiftung der VR-Bank Bonn“ setzt sich für gemeinnützige Zwecke in der Region ein und richtet den Hauptfokus weiterhin auf Kinder- und Jugendprojekte. Etliche Projekte oder Institutionen konnten gefördert werden.
Beispielsweise der Verein Hilfe für psychisch Kranke, der Familienkreis e.V., der Verein Ausbildung statt Abschiebung, Sterntaler e.V. sowie Sport- und Schulprojekte.  

Fortsetzung fand auch die erfolgreiche Stipendiatenförderung bei der Universität Bonn, der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg sowie der Alanushochschule.

Turnusmäßig wiedergewählt wurden die Aufsichtsratsmitglieder Dr. Monique Rüdell und Josef Kolb. Bankvorstand Martin Ließem verabschiedete sich von den Vertretern, denn dies war seine letzte Versammlung. Ließem geht nach 40 Jahre Tätigkeit bei der VR-Bank Bonn (Vorgängerinstitut Bad Godesberger Kreditbank) – davon 23 Jahre als Vorstand - in den wohlverdienten Ruhestand. Nach seiner Ausbildung Anfang der 80er Jahre bestritt Ließem seine Karriere zunächst als Privatkundenbetreuer, Vermögensberater, Marktbereichsleiter und Leiter der Vermögensberatung bevor er hat dann 1999 in den Vorstand der Bad Godesberger Kreditbank berufen wurde.

Erika Lägel